Bezahlbares, ökologisches Wohnen ist möglich

Die CDU-Landtagsfraktion hat ihr 10. Werkstattgespräch in dieser Legislatur durchgeführt. Das Thema des Abends: „Bauen. Wohnen. Leben – Wie gestalten wir lebendige Stadtquartiere von Morgen?“. Dazu der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Fabian Schrumpf:

 

„Weit über hundert Expertinnen und Experten aus dem Bereich Bauen und Wohnen sind unserer Einladung gefolgt und haben sich mit unseren Abgeordneten ausgetauscht. Impulse für die Diskussion lieferten Timo Leukefeld, Energieexperte und Dozent an der TU Bergakademie Freiberg, Dr. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach und Vera Schmitz, Innenarchitektin und Präsidentin des BDIA.

 

Die Frage nach bezahlbarem Wohnraum ist eines der drängendsten Probleme der Zukunft. Es ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit für den Einzelnen, dass das Wohnen im eigenen Stadtteil möglich sein muss - vielmehr droht den Städten selbst ein großer Verlust an Vitalität, wenn sich die Menschen das Wohnen dort nicht mehr leisten können und den Stadtteil verlassen müssen. Politik und Gesellschaft müssen Antworten auf die Fragen finden, wie dieser Wohnraum ökologisch nachhaltig, generationengerecht und barrierefrei, gleichzeitig jedoch auch bezahlbar geschaffen und zur Verfügung gestellt werden kann.

 

In den Vorträgen und der Diskussion mit unseren Gästen haben wir eine große Zahl an innovativen Ideen ausgetauscht. Von der Kostensenkung durch erneuerbare Energien, über energieautarke Wohnungen, bis zu Wohnraum, der nach Bedarf wächst und schrumpft, waren teils spektakuläre und zukunftsweisende Visionen Thema. Aber auch die Frage nach der Entwicklung von Quartieren als gesamtstädtische Strategie wurde intensiv diskutiert. Geeint hat alle Beteiligten die Frage nach mehr bezahlbarem Wohnraum.

 

Die NRW-Koalition hat bereits mit dem Baurechtsmodernisierungsgesetz und der öffentlichen Wohnraumförderung die Rahmenbedingungen entschieden verbessert. Wohnungsbaupolitik und Eigentumsförderung bedeuten für uns auch Familienförderung und aktive Altersvorsorge. Diesen eingeschlagenen Weg wollen wir fortsetzen und mit neuen und innovativen Ideen weiterentwickeln. Das Werkstattgespräch liefert uns hierfür eine Vielzahl an Ideen, die wir in unsere parlamentarische Arbeit einbeziehen werden.“ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0